Verhaltenstherapie VT

  • Die Verhaltenstherapie (VT) ist ein wissenschaftlich begründetes und überprüftes Verfahren zur Behandlung psychischer Störungen.
  • Kerngedanke ist, dass jedes Verhalten gelernt und wieder verlernt werden kann: dazu gehören auch Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen. Das bedeutet, dass problematische Verhaltensmuster wieder verlernt und durch angemessenes Verhalten ersetzt werden kann.
  • Die VT orientiert sich an aktuellen Problemen, dass der/die Patient/in oder die Familie beschreibt. Gemeinsam werden wir mit Hilfe der Bedingungsanalyse herausarbeiten, was dem Problem vorausgegangen ist, was es ausgelöst hat und weshalb es weiterhin besteht.
  • Die VT versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe. Sie ist transparent, lösungs - und handlungsorientiert.
  • Konkrete Übungen und imaginative Verfahren dienen dazu hilfreiche Verhaltensweisen und Gedanken einzuüben. Damit können Patienten/innen neue Erfahrungen machen, die zu einer Steigerung der Lebensqualität führen.
  • Langfristiges Ziel ist gemeinsam Änderungen Ihres Denkens, Fühlens und Handelns zu bewirken, damit sie in Zukunft ihre Probleme selbständig bewältigen können sowie ihr körperlich - seelisches Gleichgewicht aufrecht erhalten.
  • Die VT eignet sich für alle Indikationen, besonders bei Ängsten und Zwängen